Vorheriger Vorschlag

Variante 2: Solitär

- Gebäudekörper bestehend aus je zwei ineinander geschobenen Quadraten
- Effektive Grundrissgestaltung
- Gutes Verhältnis von Fassade zu Grundfläche
- Buche bleibt erhalten

weiterlesen

Variante 3: Blockrand

- Straßenparallele Fassaden fassen den Straßenraum
- Durchwegung zum Spielplatz durch das Gebäude möglich
- Buche kann erhalten bleiben
- Gutes Verhältnis von Fassade zu Grundfläche
- Große Dachterrassenflächen
- Der durchgehende Baukörper erfordert Anpassung der Zugänge an die unterschiedlichen Geländehöhen
- 37 % der Grundstücksfläche überbaut

Um den Konzeptplan und die Visualisierung der Variante 3 anzuschauen, klicken Sie auf die unten angezeigten Bilder:

Was gefällt Ihnen an dieser städtebaulichen Variante? Wo sehen Sie Verbesserungsbedarf? Welche Anregungen möchten Sie geben?

Kommentare

Die Version 3 "Blockrand" ist als Baukörper viel zu mächtig. Darüber hinaus würde sich der dargestellte Baukörper vermutlich negativ auf das innerstädtische Klima auswirken, da die immer wichtiger werdende Luftzirkulation durch Frischluftschneisen wie durch eine Barriere blockiert würde.
Die terassenförmige Ausgestaltung der Obergeschosse ist darüber hinaus wohl eher die Wiederbelebung einer misslungenen 70er-Jahre-Architektur. Diese fügt sich in keiner Weise in die Umgebung ein und wirkt wie eine riesiger Fremdkörper. Es unterstreicht vielmehr die Klischees des sozialen Wohnungsbaus als "Seelensilo".
Der geplante Durchgung durch das Gebäude zum Spielplatz verschärft diesen Eindruck noch zusätzlich. Solche Fußgängertunnel mutieren schnell zu Dreckecken und neigen darüber hinaus dazu, insbesondere bei Dunkelheit aus Angst gemieden zu werden.

Redaktionskommentar

[Der folgende Hinweis wurde per E-Mail eingereicht und nachträglich durch die Moderation eingepflegt]

Erlauben Sie mir auch eine Anmerkung zur Variante 3: Diese Bauweise ist zu gewaltig und würde m.E. nicht ins Stadtbild passen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
leider konnten wir uns nicht am „Digitalen Bürgerforum“ am 18.03.2021 beteiligen. Dennoch würden wir gerne unsere Ansicht zum geplanten Bauvorhaben zum Ausdruck bringen.
Gratulieren möchten wir zu der Lösung, den Stadtgarten – Park im Ganzen bei allen 3 Varianten zu erhalten. Das ist unserer Meinung nach eine ganz wichtige Voraussetzung.
Von den 3 vorgestellten Vorschlägen liegt unsere Präferenz mit weitem Abstand bei der Variante 2 „V2 Solitär“, gefolgt von Lösung 1 „V1 Punkthäuser“. Den Vorschlag 3 „V3 Blockrand“ lehnen wir rundweg ab (nicht mehr zeitgemäß, Abschottung, zu viel Flächenüberbauung).
V2 Solitär bietet eine aufgelockerte Bebauung, weitgehenden Erhalt des Baumbestandes, großzügige Aufweitung zwischen den beiden Gebäuden und eine gute Verbindungsmöglichkeit zur Straße am Stadtgarten an. Eindeutig unsere Präferenz!
Wir bitten Sie unseren Kommentar bzw. unsere Bewertung mit in ihre Entscheidung einfließen zu lassen.
Mit freundlichen Grüßen

Inge & Wilfried Müller

An die WWG:
aus Zeitgründen konnte ich leider nicht an dem "Digitalen Bürgerforum" am 18.03.2021 teilnehmen. Ich möchte aber anmerken, dass die Variante 3 von der Bürgerinitiative nicht favorisiert wird, da diese Bauweise zu gewaltig und nicht zeitgemäß ist. Diese großklotzige Bauweise passt nicht ins Stadtbild.
Die Variante 2 wird bevorzugt, da sie eine aufgelockerte Bebauung aufweist und der Baumbestand erhalten bleiben soll.
Ich bitte Sie als Mitglieder der Bürgerinitiative, diese Anmerkungen in Ihrer Entscheidung mit einfließen zu lassen.
Mit freundlichen Grüßen
Birgit Simon

Diese Variante erschlägt durch ihre Komplexität, wirkt wie ein großes Schiff.

Es fehlen weitere Darstellungen, Querschnitte aller Varianten, aus denen auch die Höhe und die in die Erde ragende Tiefe der Gebäude bzw. der Tiefgarage hervorgehen.

Welche Aufteilung der Wohnungen ist geplant? Werden zunächst nur frei verfügbare Wohnungen gebaut oder ist eine Mischung der geförderten und der frei verfügbaren Wohnungen in sämtlichen Häusern vorgesehen?

Ist Solarenergieversorgung oder andere alternative Energienutzung mit eingeplant, in welchem Umfang?

Freundliche Grüße, Silke Becker für die Bürgerinitiative Rettet den Stadtgarten.

Redaktionskommentar

Guten Morgen Frau Becker,

vielen Dank für Ihre Hinweise.

Zum jetzigen Planungsstand ist es leider nicht möglich, ihre Fragen zu beantworten. Zur technischen Ausstattung der Gebäude (z.B. Solarenergie) und zu der Aufteilung der Wohnungen bedarf es weitergehender Planung.

Sie werden unter www.wwg-koenigswinter.de/stadtgarten auf dem Laufenden gehalten.

Viele Grüße
Julia DiMauro (aus der Moderation)

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.